Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

AHA! Sylvia C. Trächslin

Jedes Lebewesen ist Teil von Systemen.
Systeme sind miteinander verbunden.
In jedem System ist alles miteinander verbunden, hängt alles miteinander zusammen, und beeinflusst sich alles wechselseitig: auch durch das
Denken, Fühlen und Handeln.

Oft verursachen Menschen mit ihrem Denken, Fühlen und Handeln wechselseitiges Leid. Das ist gut so!

Denn erst wenn mensch leidet, sich in den eigenen Lebensumständen sowie gewählten Systemen, Beziehungen und Rollen stark eingeengt und gefangen fühlt, ist mensch dazu bereit, das eigene Denken zu entgrenzen, Altes loszulassen, sich mit Glaubereien und Vergebung zu befassen, um sodann Selbstbefreiung, Leichtigkeit im Sein, Liebe und LEBEN erfahren zu können.

Sylvia C. Trächslin

Auf Social Media teilen

Inner Kind Dialoge

Oft sind es die sogenannten Inneren Kinder, welche Menschen auf ihrem Lebensweg behindern, sogar sabbotieren können. Dies erfolgt nicht aus Bosheit dieses Inneren Kindes. Nein, eher weil der Kontakt zum Kind in unserem Inneren verloren gegangen ist. Dies konnte geschehen, weil uns, als wir noch Kinder waren die Überzeugungen der Erwachsenen übergestülpt wurden, gegen welche wir  als Kind rebellieren oder uns fügen konnten.

Ebenfalls als Kind haben wir einen Konditionierungsprozess durchlaufen, welcher uns für die Gesellschaft passend machen und für das von uns Erwartete vorbereiten sollte. Mit diesen Prozessen sind meist noch heute schmerzhafte Erfahrungen verknüpft, welche oft verdrängt oder sogar eingefroren wurden.

Treffen Erwachsene später auf ähnliche Situationen und Konditionen, Menschen mit ähnlichen Verhaltensmustern wie ihre wichtigsten Bezugspersonen, können diese schmerzhaften Erfahrungen, verdrängt oder eingefroren, reaktiviert werden. Dies ist möglich, weil unser Körper nicht vergisst. Dies kann uns zu verschiedenen Abwehrverhaltensmustern führen, welche dann wiederum weder von uns selber, noch von anderen Personen als nützlich und hilfreich erlebt werden.

Werden solche Zusammenhänge nicht erkannt, kann es zu Wiederholungen von bestimmten Erfahrungen kommen, welche zu einer Verfestigung eigener abwehrender Verhaltensmuster führen können, so arg, dass nicht mehr alleine aus diesen herausgefunden werden kann.

Treten wir bewusst, und auch achtsam begleitet in Kontakt mit diesem Inneren Kind, und lassen wir uns auf den daraus resultierenden Prozess ein, kommen meist überraschende Hinweise zum Vorschein, welche echte AHA!-Erfahrungen auslösen, und dabei helfen können, mit früher erfahrenen Verletzungen wieder in Kontakt zu gelangen und diese erlösen zu können.

Das Bewusstsein für das Innere Kind bleibt, wieder zurück im Alltag, vorhanden. Dies verhilft zu  innerem Gleichgewicht, bei sich sein, Leichtigkeit, Freude am Tun und Sein, zu innerer Freiheit und zur Lust, den Lebenstagen mehr Leben verleihen zu wollen.

Die Inner Kind Dialoge begleite ich achtsam, mit situationsentsprechenden Fragen sowie einem angemessenen Einsatz von Werkzeugen aus meinem Methodenkoffer.

 


Hinweis
Diese Methode kann nicht über Krankenkassen-Zusatzversicherungen zur Vergütung gebracht werden.