Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

AHA! Sylvia C. Trächslin

Jedes Lebewesen ist Teil von Systemen.
Systeme sind miteinander verbunden.
In jedem System ist alles miteinander verbunden, hängt alles miteinander zusammen, und beeinflusst sich alles wechselseitig: auch durch das
Denken, Fühlen und Handeln.

Oft verursachen Menschen mit ihrem Denken, Fühlen und Handeln wechselseitiges Leid. Das ist gut so!

Denn erst wenn mensch leidet, sich in den eigenen Lebensumständen sowie gewählten Systemen, Beziehungen und Rollen stark eingeengt und gefangen fühlt, ist mensch dazu bereit, das eigene Denken zu entgrenzen, Altes loszulassen, sich mit Glaubereien und Vergebung zu befassen, um sodann Selbstbefreiung, Leichtigkeit im Sein, Liebe und LEBEN erfahren zu können.

Sylvia C. Trächslin

Auf Social Media teilen

Persönlichkeitslehre Enneagramm
Ein Weg für selbstannehmende Persönlichkeitsentwicklung sowie Motivations- und Handlungsstrategienanalysen

Das Enneagramm (vom griechischen Wort "ennea", bedeutet neun, und "gram" bedeutet "etwas wurde niedergeschrieben") ist ein altes psychologisches und spirituelles Modell der Selbsterkenntnis und der Transformation und kam durch mündliche Überlieferung vom alten Brauch der Sufis und aus der jüdisch-christlichen Tradition in die Welt. Es ist eines der ältesten bekannten Modelle menschlicher Charakteren mit 9 Typen von Weltsicht, Art und Weise in der Welt zu sein und von Wahrnehmungs- und Verhaltensmustern. Neuere Untersuchungen zeigen, daß das Enneagramm auch mit aktuellen Theorien der modernen Persönlichkeitspsychologie vereinbar ist. Das Enneagramm zeigt insbesondere spezifische charakterliche Fixierungen, Wahrnehmungsstile, Verhaltensweisen und Motivationen eines Persönlichkeitstyps auf. Als psychologisches System ist es mit den herkömmlichen Persönlichkeitssystemen der Psychologie (wie zum Beispiel im ICD oder im DSM dargestellt) vereinbar.

Das Enneagramm unterstützt im Coaching-Kontext folgendermassen:

  • Wesentliche Muster für unterschiedliches Verhalten und die damit verbundene Kommunikation erkennen und damit wirkungsvoll umgehen.
  • Spezifische Motive wahrnehmen, welche Menschen veranlassen, sich zu verändern und zu entwickeln.
  • Eher versteckte Ressourcen mobilisieren.
  • Eigene innere Motive besser verstehen und deren Auswirkungen erkennen.
  • Prozessverläufe beobachten, sortieren, nächste Schritte und Strategien planen und gezielt umsetzen.

Darüber hinaus ist das Enneagramm auch ein spirituelles System. Es unterstützt dabei, zu erkennen wie die Rückbindung (Re-ligio) sowie das Wiederfinden des Verlorengegangen möglich ist und wird. .

Unterschieden werden neun Stile und drei Grundtypen

  • Bauch- oder Körpertypen: Selbständigkeit, Autonomie, Platz ist wichtig.
  • Herz- oder Gefühlstypen: Beziehungen sind zentral, Verbindung mit andern, auch Abhängigkeit.
  • Kopf- oder Denktypen: Sicherheit wird über alles gestellt, bewegen sich von andern weg.

Die neun Stile im Enneagramm sind

  • EINSEN - Menschen, die die Realität mit dem vergleichen was sein sollte. Sind sie gesund, so sind sie oft moralisch heldenhaft, objektiv und balanciert. Sind sie weniger gesund, so können sie repressiv sein, kritisch und perfektionistisch.
  • ZWEIEN - Menschen, die die Welt zwischenmenschlich sehen und sich selber über den Dienst an anderen definieren. Sind sie gesund, so sind sie oft selbstlos, liebend und gebend. Sind sie weniger gesund, so können sie abhängig, überheblich und feindselig sein.
  • DREIEN - Menschen, die sich selber an äusseren Leistungen messen und an den Rollen, die sie spielen. Sind sie gesund, so sind sie oft aufrichtig, kultiviert und exzellent in dem, was sie tun. Sind sie weniger gesund, so können sie begünstigend, rivalisierend und falsch sein.
  • VIEREN - Menschen, die prinzipiell in ihrer Imagination und in ihren Gefühlen leben. Sind sie gesund, so sind sie oft künstlerisch, artikuliert und inspirierend. Sind sie weniger gesund, so können sie weinerlich, elitär und negativ sein.
  • FÜNFEN - Menschen, die sich von der Welt zurückziehen und in ihrem Geist leben. Sind sie gesund, so sind sie oft weise, weitsichtig und gebildet. Sind sie weniger gesund, so können sie abstrakt, geizig und schizoid sein.
  • SECHSEN - Menschen, die die Gefahren der Welt vorausahnen. Sind sie gesund, so sind sie oft mutig, loyal und effektiv. Sind sie weniger gesund, so können sie feige, masochistisch und paranoid sein.
  • SIEBENEN - Menschen, die nach vielen Wahlmöglichkeiten und positiven Zukünften suchen. Sind sie gesund, so sind sie oft rund, bestätigend und grosszügig. Sind sie weniger gesund, so können sie narzisstisch, ausweichend und unersättlich sein.
  • ACHTEN - Menschen, die stark sein und die Umstände beherrschen müssen. Sind sie gesund, so sind sie oft machtvoll, beschützend und einer Sache verpflichtet. Sind sie weniger gesund, so können sie destruktiv, exzessiv und sadistisch sein.
  • NEUNEN - Menschen, die empfänglich für ihre Umwelt sind und ihre eigene Gegenwart herunterspielen. Sind sie gesund, so sind sie oft liebend, bescheiden und vertrauend. Sind sie weniger gesund, so können sie trotzig, faul und innerlich abgestorben sein.

 Mehr Informationen zum Enneagramm unter de.wikipedia.org/wiki/Enneagramm und Tom Condon www.thechangeworks.com


Hinweis
Diese Methode kann in der Schweiz nicht über Krankenkassen-Zusatzversicherungen zur Vergütung gebracht werden.