Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

AHA! Sylvia C. Trächslin

Jedes Lebewesen ist Teil von Systemen.
Systeme sind miteinander verbunden.
In jedem System ist alles miteinander verbunden, hängt alles miteinander zusammen, und beeinflusst sich alles wechselseitig: auch durch das
Denken, Fühlen und Handeln.

Oft verursachen Menschen mit ihrem Denken, Fühlen und Handeln wechselseitiges Leid. Das ist gut so!

Denn erst wenn mensch leidet, sich in den eigenen Lebensumständen sowie gewählten Systemen, Beziehungen und Rollen stark eingeengt und gefangen fühlt, ist mensch dazu bereit, das eigene Denken zu entgrenzen, Altes loszulassen, sich mit Glaubereien und Vergebung zu befassen, um sodann Selbstbefreiung, Leichtigkeit im Sein, Liebe und LEBEN erfahren zu können.

Sylvia C. Trächslin

Auf Social Media teilen

Systemisches Hängen am PrOzEsS MoBiLe® (Eigenentwicklung 2006)

Systemisches HängenSystemisches HängenGehängt und/oder gestellt werden soziale Systeme (Gemeinschaften, Gruppen, Familien, Schulklassen bzw. Netzwerke), deren Strukturen, Emotionen und Themen. Dieses Arbeitswseise eignet sich für Standortbestimmungen; das Reflektieren, Ordnen und Klären von komplexen Lebens-, Berufs- oder Gemeinschafts- und Familiensituationen; das Gewinnen von Erkenntnissen und das Erkennen von Lösungswegen oder neuen Wegen.

Das Arbeiten am PrOzEsS MoBiLes®
An PrOzEsS MoBiLes® werden in einem ersten Schritt soziale Systeme (Netzwerke) oder je nach Fragestellung mehrere soziale Systeme mit Holzfiguren (für Menschen mit weiblichen/männlichen und in verschiedenen Grössen für das Symbolisieren des Status im System z.B. Erwachsene/Kinder bzw. Führungskräfte/Angestellte) oder mit farbigen Holzklötzen das Innere System (Rollen, Rollenverhalten, Emotionen, Werte, Themen, Fähigkeiten) gehängt.

Gezielte und intuitive Fragestellungen unterstützen dabei, Verhältnisse in sozialen Systemen, Zusammenhänge, Verflechtungen, VerstrickuHängen am PrOzEsS MoBiLe(r)Hängen am PrOzEsS MoBiLe(r)ngen, Kräfte zehrende Koalitionen und Blöcke, Auswirkungen des eigenen Denkens, Fühlens und Handelns sowie das von anderen Systemangehörigen Übernommene, soziale Rollen und Rollenverhalten von sich selber und anderen, Ressourcen und Lösungen zu anerkennen, sowie sich von Kräfte Zehrendem zu lösen und einen ressourcenreicheren Zustand zu fokussieren.

Systemisches Hängen am PrOzEsS MoBiLe® hilft die inneren Bildern nach aussen bringen, und Auswirkungen von Verhältnissen in sozialen Systemen, Dynamiken und Prozesse in sozialen Systemen, die einwirkenden Systemverhältnisse und das Verhalten von Systemangehörigen (Individuen) sicht-, fühl- und begreifbar zu erleben. Das sich Einlassen auf das sicht-, fühl- und greifbar (Wieder) Erlebte und das An- und Aussprechen von bisher Tabuisiertem unterstützt dabei,

  • Verständnis für das individuelle Handeln und Verhalten und das Handeln und Verhalten anderer zu bekommen;
  • die Wahrnehmung für soziale Systeme, Dynamiken und Prozesse in sozialen Systemen und Zusammenhänge zu schärfen und damit nachhaltige Bewusstwerdungsprozesse in Gang zu bringen;
  • zu erkennen, dass Verantwortung für das eigene Innere Gleichgewicht und für erarbeitete Lösungen übernommen werden muss, und dies Wirkung auf soziale Systeme, deren Dynamiken und im selben stattfindende Prozesse haben kann;
  • sich mit Erlebtem zu versöhnen, Ressourcen zu erkennen und diese in soziale Systeme einzubringen sowie den Transfer des Erarbeiteten und in sich Erlöstem in die individuelle Lebensgestaltung mit Fokus auf das Wohl des Ganzen (der sozialen Systeme und ihrer Verflechtungen) anzugehen.

Hinweis
Diese Aufstellungsmethoden können in der Schweiz nicht über Krankenkassen-Zusatzversicherungen zur Vergütung gebracht werden.